Startseite
  Archiv
  Die Serie
  Personen
  Arts
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   McLeod's Töchter - Fanpage
   Das größte deutsche Beatles-Forum
   Meine Linda McCartney-Seite
   Meine John Lennon-Page




  Letztes Feedback



http://myblog.de/mcleods.toechter

Gratis bloggen bei
myblog.de





Off-Topic

Hallo ihr lieben,

möchte mich hiermit einmal kurz entschuldigen, dass ich in den letzten Wochen so wenig gepostet habe. Bin momentan irgendwie ziemlich beschäftigt, und schreibe auch noch an einer FF (die natürlich, wenn sie fertig ist, auch hier on gestellt wird). Bald werde ich aber auch wieder weitere Episoden gucken, und dann natürlich auch wieder darüber posten. Bitte habt einfach nur ein wenig Geduld.

Und, ach ja, noch etwas: Alle, die hier mal reingucken, lesen, und meine Beiträge schön finden, oder falls es sogar welche gibt, die regelmäßig lesen, dürfen gerne Feedback, sei es in Form von Kommentaren, oder Gästebucheinträgen, da lassen. Darüber würde ich mich sehr freuen, denn nur dadurch kann ich erfahren, ob mein Blog andere Leute anspricht, oder nicht. Also - hinterlasst doch ruhig mal eine kleine Nachricht.

Viele liebe Grüße und bis bald.

29.8.09 11:24


Werbung


Becky und Jodi

Heute mal keine Rezension, Inhaltsangabe, o.ä., sondern einige Gedanken zur Beziehung Becky-Jodi.

Zunächst einmal: Jodi hat in der Zeit auf Drover's Run eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht.

Klar war Jodi am Anfang sicherlich ziemlich anstrengend für die anderen Frauen, weil sie oft nur ihr eigenes Glück und ihre Zukunft in der Stadt vor Augen hatte, und allen die Ohren vollgejammert hat, dass sie endlich hier (von Drover's Run) weg will. Aber diese Entwicklung von ihr, die sie durchgemacht hat, und die sehr, sehr positiv zu bewerten ist, ist meiner Meinung nach zu einem großen Teil auch Becky's Einfluss zu verdanken. Sie war es nämlich, die Jodi immer auf den Boden der Tatsachen zurück geholt hat, die gesagt hat "hier ist es doch auch schön", ihr die Vorzüge ihres Lebens auf Drover's klar gemacht hat (Job, Familie, zu Hause). Und weil Jodi sie mochte, sie akzeptiert hat, hat das dann irgendwann gefruchtet. Natürlich ist Becky nicht allein dafür verantwortlich gewesen, Jodi ist ja auch einfach älter und damit vernünftiger und reifer geworden, aber ich glaube, sie hat vor allem durch Becky's Beispiel gelernt, das Leben auf dem Land zu schätzen. Und das in zweifacher Hinsicht: Erstens hat sie durch Becky's Schicksal gesehen, dass das Leben in der Stadt auch nicht immer so strahlend und toll ist, wie es ihr vorkam (was Becky ihr ja auch oft genug noch gesagt hat), und zweitens hat sie gesehen, wie Becky sich in die Arbeit gestürzt hat und ihr neues Leben auf Drover's genossen hat.
Ich liebe diese Szenen zwischen Becky und Jodi - einerseits können sie viel Spaß miteinander haben, andererseits führen sie oft auch ernstere Gespräche. Die beiden passen, vielleicht auch gerade wegen ihrer unterschiedlichen Persönlichkeiten, super gut zusammen. Becky tritt, meiner Meinung nach, meistens wie die Ältere (die sie ja auch war) und Erfahrenere, ohne überheblich zu wirken, und das ist es, was Jodi, insbesondere am Anfang, einfach braucht. Gleichzeitig kann sie sich bei ihr auch Rat holen, wenn das denn nötig ist.

Die beiden passen einfach super zusammen und ich finde es jetzt schon schade, dass Becky irgendwann gehen muss.

23.8.09 13:32


Auf frischer Tat

In dieser Folge geht es wieder einmal hauptsächlich um diese Sache Becky-Brian. Auch, wenn Becky so lässig tut und meint, es macht ihr nichts aus, in den Pub zu gehen, in dem Brian arbeitet, als sie ihn so sieht, mit seiner neuen Angestellten Kimmy und als er ihr in der Toilette begegnet, nimmt sie das alles doch ganz schön mit. Zum Glück ist aber ja Jodi dabei, die genau Bescheid weiß, was passiert war, und Becky helfen kann, das Ganze durchzustehen.

Hier gibt es also auch wieder ein Beispiel für die Freundschaft der beiden. Jodi hilft Becky, allein schon durch ihre Anwesenheit und Gesellschaft, während Becky z.B. Brad scheinbar nicht so gerne sehen will. Die ganze Sache mit Brian ist für sie immer noch sehr aktuell, sehr präsent, und vor allem möchte sie so gerne verhindern, dass ihrer Nachfolgerin das Gleiche passiert wie ihr, was jedoch schwer ist, weil diese sich Becky’s Rat nicht annimmt, und glaubt, Becky wolle nur ihren Job zurück. Becky fühlt sich, auch wenn sie sich in der Öffentlichkeit normalerweise anders gibt, in Bezug auf Brian sehr klein und hilflos, und braucht die Unterstützung, die ihr Jodi und die anderen geben. Sie hat Angst vor Brian, das ist ihr deutlich anzusehen (und ist ja auch kein Wunder), will gleichzeitig aber auch stark sein, will gegen ihn kämpfen und ihm Paroli bieten.

Meg ist ja in den Pub gegangen, um sich dort mit Terry zu treffen, und mit ihm dort zu übernachten. Nun musste Claire kochen. Folgender Dialog ereignet sich während des Essens, einfach zu genial:
Jodi: I don’t remember tuna casserole being grey.
Claire: Tuna’s grey. It’s grey in the can.
Jodi: You know what? It’s great and I’m sure it tastes (she tastes)… interesting.
Tess comes in.
Tess: Oh god, ähm, this is terrible.
Jodi nods
Claire: I never said that I was a great cook.
Tess: No, this isn’t bad, Claire, this is – way beyond bad.
Jodi: I think I miss apricot chicken.

Und auf deutsch:

Jodi: Ich kann mich nicht erinnern, dass Thunfisch-Auflauf grau ist. Claire: Thunfisch ist grau. Er ist grau, wenn er in der Dose ist.
Jodi: Weißt du was? Er ist toll und ich bin mir sicher, er schmeckt ... (probiert) interessant.
Tess kommt rein.
Tess: Oh Gott, ähm, das ist ja schrecklich.
Jodi nickt.
Claire: Ich habe nie gesagt, dass ich ein toller Koch bin.
Tess: Nein, das ist nicht schlimm, Claire - das ist schlimmer als schlimm.
Jodi: Ich glaub, ich vermisse das Aprikosenhuhn.  

Wie süß Jodi ist. Sie ist wirklich enttäuscht, als sie es nicht mal hinbekommen hat, Frühstück für alle zu machen. Und wie ratlos alle doch sind, was Meg alles so genau macht und tut. Hier fällt ihnen zum ersten Mal auf, wie viel Meg doch arbeitet, und wie wenig sie davon mitbekommen. Dann gibt es ja noch diese Nebenhandlung mit Sid, dem alten Mann, der auf dem Grundstück von Drover's in einer kleinen Hütte wohnt, als verrückt gilt, und angeblich schon Aliens gesehen hat, und regelmäßig ein wenig Vieh von Claire für seinen eigenen Verzehr tötet. Tess hat sich mit ihm "angefreundet", aber Claire mag ihn nicht, und will ihn am liebsten gar nicht sehen.
Tess: Look, there's Sid. He’s walked all the way from his shack. Claire: He can walk all the way back.
Tess: It’s a sign that he likes us.
Claire: It’s a sign that he’s crazy.

Und auch auf deutsch:
Tess: Guck mal, da ist Sid. Er ist den ganzen Weg von seiner Hütte bis hierhin gelaufen.
Claire: Er kann den ganzen Weg auch wieder zurück laufen.
Tess: Das ist ein Zeichen dafür, dass er uns mag.
Claire: Das ist ein Zeichen dafür, dass er verrückt ist.

Beide oben genannten Szenen mit den Dialogen können hier, in diesem Youtube-Video (auf englisch), gesehen werden.

Sid gibt ihnen jedoch einen Tipp, dass er Gary, einen ehemaligen Cowboy von Drover's, mit ein paar Männern am Grenzzaun von Drover's gesehen hat. Claire hat die Vermutung, dass dies die lang gesuchten Viehdiebe sind, und macht sich mit den drei Mädels (Meg ist ja noch immer nicht da) auf den Weg, um draußen zu campen und die Diebe auf frischer Tat zu ertappen. Diese Szene beim Campen ist ebenfalls einfach nur toll.

17.8.09 22:02


Schutt und Asche - ein Neubeginn?

Habe grade die Folge gesehen, und wollte nur kurz einige der witzigen und schönen Momente festhalten, von denen es hier, trotz der eigentlich traurigen Grundstory, sehr viele gibt.

Zum einen wäre da Claire's Kampf mit dem Traktor und dem Baumstumpf. Zuu witzig einfach, wie verbissen sie sich an die Arbeit macht. Und dann wird sie von Nick gerettet, wie süß. Zu lustig einfach auch die Szene, in der Claire und Alex den Baumstumpf schließlich sprengen, und wie zwei Erdmännchen hinter dem Auto auftauchen und in die Höhe schießen.

Dann waren da zwar nicht viele Momente zwischen Becky und Jodi, aber einige coole Blicke zwischen den beiden, die ihr Verständnis füreinander gezeigt haben, z.B., als Claire mit dem Traktor losfährt, und Tess ihr Vorhaltungen macht, weil Claire sie nicht in ihre Pläne miteingeweiht hat.

Der Grund für das Misslingen von Meg's Tomaten-Chutney: Nein, den werde ich jetzt nicht erklären, guckt es euch selbst an: S1E13 (hier ist auch die Erdmännchen-Szene von Alex und Claire).

Und wie witzig, als Terry Meg eins von Janelle's abgelegten Kleidern schenken wollte. Jodi's Blicke waren einfach köstlich.

Und, natürlich auch ganz wichtig, die Szene zwischen Brad und Becky, als er ihr das Fahrradfahren beibringt. Wie süß die beiden zusammen sind.

So, das war's schon für heute, diese Episode gibt nicht so viel her.

16.8.09 18:03


Wer ist hier "ungezähmt"?

Es ist schon schlimm, wenn eine Familie so zerrüttet ist, wie es die Ryans sind. Und wie hält man es aus, nie darüber zu reden? In diesem Punkt halte ich es eher mit Tess. Aber trotzdem hatte sie auch schon feinfühligere Momente als in dieser Episode (S1E12). Ich meine, ich würde mich nach so etwas auch entschuldigen, aber wenn man da schon zurückgewiesen wird, probiert man es doch nicht noch zweimal aus, oder?
Andererseits ist es für sie als "Neuling" natürlich auch schwer, oder eher unmöglich, zu wissen, worüber man absolut nicht reden darf. Aber es war auch gut, dass die Brüder sich jetzt mal ausgesprochen haben - zwar nicht untereinander, aber mit neutralen Personen (und sogar in den richtigen Paarungen: Claire-Alex und Tess-Nick).

Nick kann besser mit der Situation, dem Unfall umgehen, als Alex. Gut, er hat es vielleicht insofern leichter, als dass er die Schuld abschieben kann, sagen kann: "Alex hat mich provoziert, dazu überredet oder gezwungen." Alex muss mit den Schuldgefühlen leben, und zwar schon eine ganze lange Zeit. Noch dazu wird er auch von seinem Vater dafür verantwortlich gemacht, und ein wenig auch abgelehnt. Nicht wissend, dass Nick das gleiche gegenüber ihrem Vater empfindet. 
Nick fühlte sich von Alex in der Zeit nach dem Unfall "verlassen", denn dieser hat ihn kein einziges Mal im Krankenhaus besucht. Beide werden sie von ihrem Vater abgelehnt, doch Nick wird immerhin noch als Geschäftsmann akzeptiert und hat dieses Metier, in dem er Alex noch überlegen ist; Sein Bruder hingegen ist bei allen der Buhmann. Schon schlimm, so was...

Der zweite Handlungsstrang ist Becky. Auch in dieser Folge ist aber Jodi wieder die "Überlegenere", Becky die, die Hilfe braucht. (Außerdem mag Meg Becky inzwischen sehr gern, liest ihr vor und kümmert sich total um sie, weil Becky krank ist).
Jodi ist so süß, liest Becky aus dem Buch vor (Wuthering Heights, dt. Sturmhöhe, von Emily Bronte) und kümmert sich um sie. Als sie erfährt, dass Becky nicht lesen kann, ist sie zwar überrascht, lässt sich ihre Gefühle aber nicht zu sehr anmerken, um Becky nicht zu verletzen. Diese hingegen fühlt sich ertappt und schämt sich dafür, macht aber gleichzeitig auch klar, dass sie irgendwann richtig lesen lernen wird. Sie weiht Jodi (wenn natürlich, durch Jodi's plötzliches Auftauchen während ihrer holprigen Leseversuche, auch ein wenig unfreiwillig) in ihr Geheimnis ein, und nimmt ihr das Versprechen ab, es nicht weiterzuerzählen. Das führt zu einer in Zukunft noch engeren Freundschaft der beiden. Jodi setzt sich dann neben Becky auf's Bett, liest ihr vor und zeigt ihr gleichzeitig mit dem Finger, wo sie ist (wie Leseanfänger und eben auch Becky grade eben es machen). Sie ist dabei so liebevoll, dass man kaum glauben kann, es ist die gleiche Jodi, die noch einige Episoden weiter vorher immer nur an sich und ihre Zukunft gedacht hat. Und, auch das ist wichtig zu erwähnen, diese Änderung hat, zu einem nicht unmaßgeblichen Teil, Becky mitherbeigeführt.

11.8.09 19:51


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung